Homematic IP und openHAB – Dimmer und kompatible Lampe

In den letzten Artikeln haben wir bereits die Homematic CCU3 Zentrale, sowie den ersten Unterputzdosen-Lichtschalter verbaut. Heute möchte ich die Dimmer Steckdose HmIP-PDT aufgreifen und näher beschreiben. Außerdem kann ich euch vielleicht den ein oder anderen wertvollen Tipp mitgeben, damit sich eure angesteuerte Lampe auch korrekt dimmen lässt.

 

Homematic IP Dimmer-Steckdose – Phasenabschnitt

Die Anlern- und Einrichtungsprozedur haben wir bereits im vorherigen Artikel Homematic IP und openHAB – Lichtschalter anlernen beschrieben. Da die Vorgehensweise des Anlernens bei den Homematic IP Produkten immer die Gleiche ist, lassen wir den Teil an dieser Stelle aus. An für sich kann man zur Optik der Dimmer Steckdose sagen, dass diese schlicht und elegant aufgebaut und die Größe völlig in Ordnung ist. Es gibt allerdings die ein oder andere Besonderheit, der man auf jeden Fall seine Aufmerksamkeit schenken sollte:

 

  • Der Dimmer ist für eine maximale Auslastung von 80VA, bzw. 80 Watt ausgelegt. Das bedeutet, dass man keinen Verbraucher an diese Steckdose anschließen darf, der mehr Energie konsumiert. Daher ist das Produkt wirklich ausschließlich für Lampen (Energiesparlampen, NV-Halogenlampen, HV-Halogenlampen und Glühlampen) konstruiert worden. Bitte achtet darauf, ansonsten verabschiedet sich das Gerät schneller, als es einen lieb ist.
  • Da wir die Maximallast besprochen haben, sollten wir nun die minimale Auslastung des Verbrauches besprechen. Diese liegt nämlich bei 3VA oder auch 3 Watt. Sollte euer Verbrauche weniger als 3 Watt konsumieren, kann der Dimmer nicht korrekt arbeiten.

Nach der Einrichtung stehen uns über das Webinterface folgende Einstellungsmöglichkeiten bereit:

 

Kompatibilität zu Glühbirnen

Dieses Kapitel ist der eigentliche Grund, warum ich diesen Artikel überhaupt erst geschrieben habe. Denn nicht jede Glühbirne oder LED ist auch wirklich mit dem Dimmer kompatibel. Leider gibt es seitens Homematic keine Kompatibilitätsliste oder Empfehlungen. Doch was passiert denn, wenn ein Verbraucher nicht kompatibel ist? Hier muss man grundsätzlich wieder zwei Kategorien unterscheiden:

  • Nicht dimmbare Lampen: Lampen, die vom Hersteller nicht als „dimmbar“ klassifiziert wurden, lassen sich ohnehin nicht dimmen.
  • Dimmbare Lampen: Aber selbst Glühbirnen oder LEDs die vom Hersteller eindeutig als „dimmbar“ beschrieben wurden, funktionieren nicht immer. In meinem Fall hatte ich eine IKEA Tradfri mit E27 Fassung im Einsatz. Beim Versuch die Lampe über den Homematic IP Dimmer zu steuern, hat sie nur ein niederfrequentes Flackern eingestellt. Lies man den Dimmer auf 100% stehen, gab es keine Probleme. Doch sobald man den Regler nur etwas davon abweichen lies, flackerte die Glühbirne – leider unbrauchbar.

Wie bereits erwähnt gibt es keine offizielle Kompatibilitätsliste. Daher bleibt für den Endverbraucher nur das Trial and Error Prinzip übrig. Zumindest für die Fassung E27 kann ich euch mit gutem Gewissen die „Philips LED WarmGlow Lampe“ empfehlen. In einigen Homematic Foren werden unter anderem auch Leuchtmittel vom Hersteller Osram empfehlen, allerdings haben mich dort die durchweg schlechten Bewertungen abgeschreckt.

Alle weiteren Artikel zum Thema SmartHome findest du in der Übersicht: SmartHome – Homematic und openHAB

Das könnte Dich auch interessieren …

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hinterlass' doch deine Meinung zu diesem Artikelx
()
x