openHAB 2: Installation mit Docker Container auf Synology VM – Teil 1

Auf dieser Website habe ich euch bereits mehrere Möglichkeiten vorgestellt, wie man openHAB auf einer Synology DiskStation betreiben kann. In diesem Artikel möchte ich euch eine weitere und meine präferierte Methode vorstellen. Gleich vorweg: Dabei handelt es sich auch um die aufwendigste Installation. Benutzer, die ihr System gerne einfach halten möchten, sollten auf einer der beiden genannten Lösungen zurückgreifen:

 

Der Aufbau

Ziel ist es, openHAB wieder mittels eines Docker Containers zu betreiben. Da mir allerdings die Möglichkeiten der Docker App von Synology nicht ausreichen, installieren wir Docker auf einer eigenständigen VM. Diese virtuelle Maschine wird mittels Synology DS 918+ und dem Virtual Machine Manager erstellt. Wer beispielsweise auf ESXi als Hypervisor setzt, kann dieser Anleitung genauso folgen. Grundlegend sieht der gewünschte Aufbau wie folgt aus:

  • Synology DS als Hypervisor (kann auch ein beliebig anderer Hypervisor wie beispielsweise ein ESXi sein)
  • Virtuelle Maschine mit Linux (Distribution frei wählbar)
  • Docker Container mit openHAB

Jetzt mag man sich die Frage stellen, für was der ganze Aufwand gut sein sollte? Für IT affine Menschen öffnet man mit dieser Variante ein weit aus größeres Spektrum an Möglichkeiten. Außerdem ist man nicht mehr direkt von der Synology bereitgestellte Docker App abhängig sondern kann auf alle zur Verfügung stehenden Mittel der Docker Community zugreifen. Auch lässt sich damit ein weit aus besseres Container Monitoring mit beispielsweise PRTG einrichten. Wer nicht ganz auf die Docker GUI verzichten möchte, installiert sich einfach zusätzlich den Container „Portainer“ – dazu kommen wir aber in einem späteren Artikel.

 

Synology VM bereitstellen

Wer zur Virtualisierung eine Synology DS verwendet, kann hier weiterlesen. Alle die auf beispielsweise VMWare oder Microsoft setzen, können direkt zum nächsten Artikel springen.

Schritt 1: Neue Virtuelle Maschine über den Synology Virtual Machine Manager erstellen.

Schritt 2: Beliebigen Datastore auswählen. Hier liegt später die VM.

Schritt 3: Je nachdem wie leistungsstark eure Synology ist, könnt ihr hier mehr oder weniger Ressourcen bereitstellen. 1vCPU und 2GB Ram reichen im Normalfall aus.

Schritt 4: Auf dieser Disk wird die Linux VM betrieben. Alle Docker Container werden später mittels NFS Share eingehängt. Dazu später mehr.

Schritt 5: Wählt jenes VLAN aus, in dem später die VM laufen soll. Wichtig: Auch alle Docker Container laufen später in diesem Netzwerk!

Schritt 6: Wählt euch als Systemstart ISO jene Linux Distribution, die ihr installieren möchtet. In meinem Fall installiere ich Ubuntu.

Schritt 7: Erstellt die VM. Anschließend wird diese bereits gestartet und wir können mit der Installation von Linux fortfahren.

Somit sind wir bereits am Ende unseres ersten Parts. Der nächste Artikel wird sich mit der Grundinstallation von Linux, sowie Docker beschäftigen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hinterlass' doch deine Meinung zu diesem Artikelx
()
x