Exchange: Outlook funktioniert nach Migration nicht mehr

Befindet man sich mitten in der Migrationsphase von Exchange 2010 auf 2013/2016 kann es vorkommen, dass ein Postfach nach erfolgter Migration nicht mehr im Outlook abrufbar ist. Trotz korrekt funktionierendem Autodiscover, lassen sich einige Postfächer nicht mehr einbinden. Die nachfolgende Beschreibung sollte das Problem bereits eingrenzen lassen.

 

Ursache und Beschreibung

Aufbau

  • Migration zwischen Exchange 2010 und Exchange 2013 oder 2016.
  • Die Autodiscover URL löst bereits über den neuen Exchange auf.
  • Es gibt bereits funktionierende Postfächer, somit kann ein allgemeines Konfigurationsproblem ausgeschlossen werden.

 

Fehlerbeschreibung

  • Outlook kann sich nicht mehr mit dem Postfach verbinden.
  • Die Neueinrichtung des Postfaches in Outlook schlägt fehl – auch auf Clients außerhalb der Domäne oder Netzwerk lässt sich das Problem nachvollziehen.
  • Bereits migrierte Postfächer funktionieren wie gewohnt, es gibt nur wenige, welche nicht funktionieren.
  • Bindet man ein anderes Postfach am gleichen Client ein, funktioniert auch dieses korrekt.
  • Der Login im Outlook im Web (OWA) funktioniert.
  • Auch ein Test mit dem Microsoft Connectivity Tester schlägt fehl.

 

Treffen der oben genannte Aufbau und die Fehlerbeschreibung zu, dürfte es sich dabei ziemlich wahrscheinlich um den Cache des Autodiscover App Pools handeln. Der Exchange 2013/2016 hat bislang alle Anfragen für das Postfach an den Exchange 2010 weitergeleitet. Da nun das Postfach allerdings auf die neue Umgebung migriert wurde, dürfen die Anfragen auch dementsprechend nicht mehr weitergeleitet sondern müssen direkt beantwortet werden. Durch den angesprochenen Autodiscover Cache kann es allerdings passieren, dass der neue Exchange noch immer davon ausgeht, dass das Postfach am Exchange 2010 liegt und leitet die Anfragen trotzdem weiter. Dieser kann damit allerdings nichts anfangen und verwirft sie.

 

Problemlösung

Quickfix

Glücklicherweise gibt es mehrere Möglichkeiten, wie man dieses Problem schnell und einfach lösen kann. Es reicht aus, den Autodiscover App Pool über die PowerShell neu zu starten. Dazu kann folgender Befehl verwendet werden:

Restart-WebAppPool MSExchangeAutodiscoverAppPool

Falls die Umgebung aus einem Cluster besteht, musss der Befehl entsprechend auf allen Nodes ausgeführt werden. Nach einem Neustart von Outlook sollte das Postfach wieder wie gehabt funktionieren und eine Verbindung herstellen können. Die etwas unelegantere Lösung wäre ein Neustart des gesamten IIS Services mit dem Befehl „iisreset /restart„. Dabei werden allerdings für 5-10 Sekunden alle Verbindungen zu den Clients gekappt und es entsteht dadurch eine kleine Downtime.

 

Langfristige Lösung

Befindet man sich mitten in der Migrationsphase und stehen noch dutzende Migrationen an, empfiehlt es sich, einen Automatismus dafür einzurichten. Somit spart man sich die manuelle Ausführung des CMDLETs. Um einen solchen Automatismus einzurichten, öffnet man den „Internet Information Service Manager“, wechselt in den Bereich „Application Pools“ und wählt den „MSExchangeAutodiscoverAppPool“ aus. Im Kontextmenü des „Recycling…“ konfiguriert man einen automatischen Restart alle 15 Minuten.

Auch hier gilt wieder: Besteht der Exchange aus mehreren Nodes, muss dieser Schritt auf allen Servern ausgeführt werden. Außerdem sollte man nach erfolgter Migration nicht darauf vergessen, den automatischen Restart wieder zu entfernen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hinterlass' doch deine Meinung zu diesem Artikelx
()
x